VfB Neuensee hielt Generalversammlung ab

Bewährte Vorstandschaft mit geringen Änderungen bestätigt / Franz Ritzel übergab Spende

Jahresberichte, Neuwahlen und Ehrungen standen im Vordergrund der Generalversammlung des VfB Neuensee, wo Erster Vorsitzender Rainer Zirkelbach am vergangenen Samstag im Sportheim eine stattliche Anzahl von 43 Funktionären, Spielern und Mitgliedern begrüßen konnte.

Nach einem Totengedenken ließ Zirkelbach in seiner Jahresbilanz die sportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkte Revue passieren, wo immerhin 13 Veranstaltungen anstanden und sich nun positiv im Finanzhaushalt niederschlugen. Der Vorsitzende dankte allen Vorstands- und Ausschussmitgliedern, dem Trainer Markus Zirkelbach (er ist ehrenamtlich tätig) und allen freiwilligen Helfern, Gönnern und Sponsoren, die das Leben des VfB Neuensee in einer sehr schwierigen Zeit aufrechterhielten. Erster Vorsitzender Rainer Zirkelbach erinnerte nochmals an die schwierige Zeit vor zwei Jahren, wo man im Sommer 2015 eine besonders prekäre Situation vorfand, als man „kurz vor dem Aus“ stand. Hier wurde aber beschlossen, dass man alle Versuche unternahm, um den VfB Neuensee „am Leben zu erhalten“. Mit einem Kader von 25 aktiven Spielern startete man in die Saison 2015/2016. Durch weitere Zugänge konnte so der Kader aufgestockt werden. Wichtige Reparaturen und Sanierungen wurden im und am Sportheim/Sportgelände durchgeführt.

Nach der Bekanntgabe und einstimmigen Genehmigung des Protokolls durch Schriftführerin Uschi Baierl stand der Bericht von Kassier Alexander Hartmann auf der Agenda. Hartmann gab hier den Mitgliedern einen Einblick in die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben des letzen Jahres. Die Kirchweih, die Einkünfte aus dem „Rock im Wald-Festival“, sowie weiteren Veranstaltungen und Feiern waren hier als wichtigste Einnahmequelle zu nennen. Die Kassenprüfer um Ralf Herbst bestätigten durch ihren Revisionsbericht eine ordnungsgemäß geführte Kasse. Erfreulicherweise sei man in den beiden letzten Jahren aus den Minuszahlen herausgekommen, denn damals war die Lage nicht gerade rosig. Zirkelbach forderte für die Zukunft weiterhin volles Engagement und noch mehr Unterstützung für die Zukunft. Man sei ständig bemüht, neue Spieler für den Spielerkader zu gewinnen, damit die Qualität gesteigert werden kann. Ein besonderer Dank galt dem langjährigen Spieler und bisherigen Dritten Vorsitzenden Franz Ritzel, der im Laufe der Generalversammlung eine großartige Spende übergab.

Unter dem Wahlausschuss von Klaus Krügl und Ralf Herbst wurden die Neuwahlen wie folgt durchgeführt:

Erster Vorsitzender Rainer Zirkelbach, Zweite Vorsitzende Isolde Schmidt, Dritter Vorsitzender Daniel Neumann

Erster Kassier Alexander Hartmann, Zweiter Kassier Kevin Winterbauer

Erste Schriftführerin Uschi Baierl, Zweiter Schriftführer Thomas Pfadenhauer

Vereinsausschuss Bernd Hofmann, Manfred Kraus, Hubert Kremer, Lucia Schmidt

Wirtschaftsausschuss Monika Kremer, Rudolf Winterbauer, Dominik Mager, Martin Lutter

Platzkassier Bernd Kremer, Harald Gagel

Platzwart Edgar Hofmann, Otto Hofmann, Fridolin Reiter

Erster Spielleiter Thomas Pfadenhauer, Zweiter Spielleiter Steffen Hofmann

Erste Spielleiterin Damen Jessica Neuner Zweite Spielleiterin Damen Christina Finzel

Spielleiterin Mädchenmannschaft Marion Krügel (Mädchenbeauftragte)

Ehrenamtsbeauftragter Rainer Zirkelbach

Kassenprüfer Ralf Herbst, Werner Schilling, Kerstin Andert, Stefan Schneider.

Nachdem alle Ämter wieder vergeben werden konnten, standen nun die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern (Ehrenurkunden und Nadeln) wie folgt an.

60 Jahre Mitgliedschaft: Max Gagel

50 Jahre Mitgliedschaft: Ingbert Bayer, Harald Gagel, Gerold Hofmann, Stefan Kremer, Werner Kremer, Georg Pfadenhauer, Bernd Pohl, Michael Prusiak, Geo Ritzel, Engelbert Sünkel, Norbert Zapf.

40 Jahre Mitgliedschaft: Klaus Müller

25 Jahre Mitgliedschaft: Frank Ahles, Ulrike Kremer.

Franz Ritzel übergab dem Verein eine großzügige Spende

Nach Dankesworten und Bekanntgaben von zukünftigen Aufgaben beendete Vorsitzender Rainer Zirkelbach die gut besuchte Generalversammlung und es wurde noch in gemütlicher Runde über das vergangene Jahr philosophiert.