40. Rodach-Main Turnier

SpVgg Lettenreuth Turniersieger

 

Die SpVgg Lettenreuth gewann diesmal das „40. Rodach-Main-Turnier“ beim FC Schwürbitz. Zweiter wurde der FC Schwürbitz. Der FC Schwürbitz führte in diesem Jahr am 8. und 9. Juli das 40. Rodach-Main-Turnier aus. Das 40. traditionelle „Rodach-Main-Turnier“, das seit 1976 ausgetragen wird, fand am Wochenende bei sonnigen Temperaturen auf dem Sportgelände des FC Schwürbitz statt, wobei die Turnierleitung mit Ersten Vorsitzenden Jürgen Spitzenberger die einzelnen Mannschaften mit ihren Betreuern herzlich willkommen hieß. Der besondere Dank galt den Schiedsrichtern, den Sanitätern des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK Lichtenfels-Michelau), Alfred Bernhardt für die Betreuung der Verletzten (gleichzeitig fungierte er als Masseur für alle Teams) sowie allen engagierten freiwilligen Helfern des FC Schwürbitz.

Fürs leibliche Wohl war in Schwürbitz bestens gesorgt. Jürgen Spitzenberger zeigte sich erfreut, dass die Tradition nun seit 1976 immer wieder von den umliegenden Fußballvereinen (auch wenn einzelne zwischendurch in anderen Klassen spielen) gepflegt wird Das bereits zur Tradition gewordene Rodach-Main-Turnier (früher auch „Sau-Turnier“ genannt) wurde bereits seit 1976 von den Fußballvereinen FC Horb, SpVgg Lettenreuth, TSV Marktzeuln, VfB Neuensee, SpVgg Obersdorf und dem FC Schwürbitz ausgetragen (mit Ausnahme 1987 zusätzlich mit FC Hochstadt und FC Redwitz, ausnahmsweise im Jahr 2005 durch den FC Trieb für den FC Horb), zweimal ist es allerdings ausgefallen (1990 und 1997). Bis zum Jahr 2014 waren alle sechs Vereine dabei. Im Jahr 2015 fehlten der FC Horb und der VfB Neuensee. Dafür nahm 2015 der FC Michelau daran teil. Im Jahr 2016 waren die SpVgg Lettenreuth, der TSV Marktzeuln, der FC Michelau, der VfB Neuensee, die SpVg Obersdorf sowie der FC Schwürbitz vertreten. In den Anfangsjahren war meist der FC Schwürbitz Turniersieger, in den Jahren danach oftmals die SpVgg Lettenreuth, seit den letzten Jahren auch der TSV Marktzeuln. Zwischendurch gewannen auch mal die anderen Mannschaften. So wurde wiederum der Modus gespielt „jeder gegen jeden“. Bereits am Freitag wurde erstmals ein Hobbyturnier durchgeführt. Hier gingen nach abwechslungsreichen Spielen die „Sancho Pancho“ als Sieger hervor.

Das Rodach-Main-Turnier (2 x 15 Minuten) wurde wie folgt durchgeführt:

Samstag, 8. Juli 2017

14.00 Uhr SpVgg Obersdorf – TSV Marktzeuln 0 : 2,,

14.40 Uhr VfB Neuensee – FC Michelau 0 : 2,

15.20 Uhr FC Schwürbitz – SpVgg Lettenreuth 0 : 1,

16.00 Uhr TSV Marktzeuln – VfB Neuensee 2 : 0,

16.40 Uhr FC Schwürbitz – SpVgg Obersdorf 3 : 0,

17.20 Uhr SpVgg Lettenreuth – FC Michelau 1 : 0,

18.00 Uhr FC Schwürbitz – TSV Marktzeuln 1 : 0,

18.40 Uhr SpVgg Lettenreuth – VfB Neuensee 7 : 1.

 

Sonntag, 9. Juli 2017

14.00 Uhr FC Michelau – SpVgg Obersdorf 2 : 1,

14.40 Uhr TSV Marktzeuln – SpVgg Lettenreuth 0 : 2,

15.20 Uhr FC Michelau – FC Schwürbitz 0 : 3,

16.00 Uhr SpVgg Obersdorf – VfB Neuensee 1 : 2,

16.40 Uhr FC Michelau – TSV Marktzeuln 1 : 3,

17.20 Uhr SpVgg Obersdorf – SpVgg Lettenreuth 0 : 4,

18.00 Uhr VfB Neuensee – FC Schwürbitz 0 : 6.

 

Die Platzierungen:

  1. SpVgg Lettenreuth 15 Punkte, 14 : 1 Tore
  2. FC Schwürbitz 12 Punkte, 17 : 1 Tore,
  3. TSV Marktzeuln 9 Punkte, 7 : 4 Tore,
  4. FC Michelau 6 Punkte, 5 : 8 Tore,
  5. VfB Neuensee 3 Punkte, 3 : 18 Tore,
  6. SpVgg Obersdorf 0 Punkte, 2 : 13 Tore.

Torschützenkönig wurde Andreas Kremer vom FC Schwürbitz mit 6 Treffern (er bekam den Pokal „Bester Torschütze). Anlässlich der Siegerehrung dankte Erster Vorsitzender Jürgen Spitzenberger allen Teams mit ihren Betreuern für die fairen Spiele. Er zeichnete die einzelnen Mannschaften mit jeweils einen Ball und Präsenten aus. Den Siegerpokal erhielt die SpVgg Lettenreuth. Den Torjägerpokal Andreas Kremer (FC Schwürbitz). Ein gemütliches Beisammensein schloss sich an.

Text Horst Habermann